zur normalen Ansicht

Bildung > Lernmodule > Religion, Scharia und Frauenrechte > Unterrichtssequenz 1 

Unterrichtssequenz 1

Einstieg in die Thematik

Ziel: Sensibilisierung für das Thema, Eruieren des aktuellen Wissenstandes der Klasse/Gruppe zum Thema Scharia und ihren Auswirkungen auf die Gleichstellung der Geschlechter.

Methodik: Arbeit mit Bildern und der Übung "Meinungsbarometer".
Aussagen der SchülerInnen werden gesammelt und mögliche Widersprüche aufgezeigt. Die folgenden Unterrichtssequenzen sollen dazu beitragen, diese zu reflektieren.

1. Sprechende Bilder

Sammeln von spontanen Assoziationen zu den Bildern, entweder im Plenum oder in Kleinstgruppen, je nach Klassen/Gruppengröße.

Fragen an die SchülerInnen:

  • Was siehst du/seht ihr auf diesen Bildern?
  • Welche Gefühle lösen sie bei dir/euch aus?
  • Welche Forderungen vertreten die Demonstrierenden auf dem Foto?

 


Quelle: One Law for All

 


Quellen: pixabay, Terre des Femmes / © Uwe Steinert

 

2. Meinungsbarometer

Beurteilen der nachstehenden Aussagen in individueller Arbeit mit Angabe von Begründungen. 15–20 Minuten Arbeitszeit. Anschließende Besprechung im Plenum, ohne die Meinungen der SchülerInnen sofort zu hinterfragen. (Druckversion)

Aussage

Stimme zu

Stimme nicht zu

Es ist in Ordnung, wenn Klassenkameradinnen aus religiösen Gründen nicht an Klassenfahrten teilnehmen

Die Forderung unserer Verfassung nach Gleichstellung der Geschlechter muss bedingungslos umgesetzt werden.

Unsere Gesetzgebung muss Rücksicht auf die Herkunftskulturen der Zuwanderer nehmen.

Das Kopftuch darf kein Hindernis für eine Anstellung sein.

Religion hat immer etwas mit Ideologie und Politik zu tun.

 

Weiter im Lernmodul:
Einstieg in die Thematik
Stellung der Religion in Europa, unterschiedliche Traditionen und Konzepte
Vertiefung zum Thema "Die Stellung von Religion in verschiedenen Gesellschaften"
Interkulturelles Bewusstsein und Prävention gegen Radikalisierung
Abschlussaktivität

© Demokratiezentrum Wien

Demokratiezentrum Wien
Hegelgasse 6 / 5, A - 1010 Wien
Tel.: +43 / 1 / 512 37 37, Fax.: +43 / 1 / 512 37 37-20
office@demokratiezentrum.org