Unterrichtssequenz 3 – Erarbeitung

Partizipation – Formen der Beteiligung

Methodisch-didaktische Hinweise:
Politische Partizipation wird in einem engen Demokratieverständnis häufig auf den Akt des Wählens reduziert. In dieser Unterrichtssequenz soll aufgezeigt und erarbeitet werden, dass es im Rahmen einer Demokratie mehr Möglichkeiten zur politischen Beteiligung gibt und dass das Ausüben politischer Rechte für den Fortbestand von Demokratien essenziell ist. Hier wird vor allem auf die politische Handlungskompetenz fokussiert. Auch in dieser Unterrichtssequenz sollten die SchülerInnen arbeitsteilig vorgehen. Es sollten sich Teams mit 2–3 Personen bilden. Diese sollen arbeitsteilig Möglichkeiten zur politischen Partizipation/Elemente direkter Demokratie recherchieren. Anschließend präsentieren die Teams ihre Ergebnisse und heben dabei besonders hervor, was das Besondere der jeweils recherchierten Partizipationsmöglichkeit ist. Bei sehr hoher SchülerInnenzahl kann die Unterrichtssequenz 3 auch mit der Unterrichtssequenz 2 zusammengezogen werden: Alle Teams beschäftigen sich mit den Definitionen von Demokratie im Allgemeinen und etwa gleich viele Teams beschäftigen sich mit je einem Demokratiemodell bzw. mit Elementen direkter Demokratie.

LehrerInneninformation
→ Gertraud Diendorfer / Petra Mayrhofer, BürgerInnenengagement und das Engagement von Frauen (2007)
→ Sieglinde Rosenberger / Gilg Seeber, Zivilgesellschaft durch Direkte Demokratie? (2007)
→ Anton Pelinka, Partizipative (Staats-) BürgerInnen als Voraussetzung für eine funktionierende Demokratie
(Der Beitrag enhält zahlreiche Tabellen zur politischen Partizipation in der Ersten und Zweiten Republik.)

Webquests für die SchülerInnen:
Die SchülerInnen sollen mithilfe der angegebenen Linkliste wichtige Begriffe zum Thema politische Partizipation im Internet recherchieren und anschließend folgende Arbeitsaufgaben erfüllen:

  • Nennt die wesentlichsten Elemente der von euch recherchierten Partizipationsmöglichkeit und führt dabei auch aus eurer Perspektive die Vorteile und Nachteile an.
  • Diskutiert in der Klasse die Unterschiede, Vor- und Nachteile der vorgestellten Elemente direkter Demokratie.
  • Würdet ihr es begrüßen, wenn es häufiger zu Volksbegehren bzw. Volksbefragungen kommen würde?
  • Welche Maßnahme haltet ihr für die sinnvollste? Welche für die effektivste, um euren Anliegen politischen Nachdruck zu verleihen?


Links:

→ Volksabstimmung
→ Volksbegehren
→ Volksbefragung
→ Bürgerinitiative
→ Petition
→ Wahl

Arbeitsblatt: Begriffe zum Thema politische Partizipation
(Alternativ zur Webrecherche steht auch ein Arbeitsblatt mit den bereits recherchierten Begriffen zur Verfügung:)

Weiter im Lernmodul:

→ Voraussetzungen für demokratische Systeme
→ "Was bedeutet für mich Demokratie?" II

FÜR LEHRERiNNEN

Kompetenzorientierte Politische Bildung

Kompetenzorientierte Politische Bildung

bm:ukk

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur

© Demokratiezentrum Wien
Hegelgasse 6 / 5, A - 1010 Wien
Tel.: +43 / 1 / 512 37 37, Fax.: +43 / 1 / 512 37 37-20
office@demokratiezentrum.org