Demokratie und Religionsfreiheit

SchülerInnen können sich im Rahmen durch Vorbereitung und Durchführung einer Konferenz-Simulation die Grundlagen über das Zusammenspiel von Demokratie und dem Menschenrecht Religionsfreiheit erarbeiten.

Dieses Modul basiert auf dem Modul „Demokratie“, das im Rahmen des Comenius-Projekts VOICE – Entfaltung aktiver BürgerInnenschaft von einem internationalen Projektkonsortium entwickelt und publiziert wurde. Die gesamte Publikation mit Modulen zum Problembasierten Lernen, zu Schlüsselkompetenzen der Politischen Bildung sowie mit Modulen zu Theorie und Praxis für LehrerInnen und Lehrern Lernen steht zum Download zur Verfügung: Beutler, Zita/Lange, Dirk (Hg.): Schlüsselkompetenzen für aktive BürgerInnenschaft. Handbuch für die Sekundarstufe

 

Annäherung an das Thema:
Demokratie, Menschenrechte und Religionsfreiheit sind zentrale Themen, denen in Gesellschaften im Allgemeinen und in durch Migration pluralisierten Gesellschaften im Besonderen zunehmende Bedeutung und Aufmerksamkeit zukommt. Eine vertiefende Beschäftigung mit diesen Begriffen und den rechtlichen Grundlagen trägt dazu bei, dass die oftmals emotional geführten und auf unzureichendem Wissen basierenden Debatten versachlicht werden können.

In diesem Modul wird den SchülerInnen ein komplexes Problem (ein problembasiertes Lern-Szenario) präsentiert, das auf einem realen Fall aufbaut. In der Schweiz wurde per Referendum die Errichtung religiöser Gebäude einer religiösen Minderheit verboten. Die SchülerInnen beschäftigen sich anhand konkreter Fragestellungen mit diesem Problemszenario und erlangen dabei Wissen über unterschiedliche Argumente und Positionen und lernen, Meinungen zu artikulieren und diese zu vertreten.

Unterrichtsablauf:
Das Lernmodul umfasst aufeinander aufbauende Unterrichtssequenzen: eine einführende, zwei vertiefende und eine abschließende Unterrichtssequenz. Das Lernmodul ist auf die Durchführung einer Konferenz-Simulation ausgerichtet. Einleitend beschäftigen sich die SchülerInnen mit grundlegenden Fragen zu Demokratie und Religionsfreiheit. Hier sollen das Vorwissen und die Einstellungen der SchülerInnen zum Themenkomplex abgerufen werden, um später ihre eigene Position reflektieren zu können, um ein Vorher-Nachher wahrnehmen zu können. Darüber hinaus soll in der einleitenden Phase ein für die Simulation der Konferenz nötiges Arbeitswissen angeeignet werden. (Grundlagen der Konzepte Demokratie und Religionsfreiheit).

Anschließend sollen sich die SchülerInnen in Kleingruppen auf die Konferenz vorbereiten indem sie jeweils eine der verschiedenen auf der Konferenz vertretenen Positionen recherchieren und die Konferenz anschließend durchführen. 2-3 SchülerInnen aus den einzelnen Kleingruppen vertreten ihre Kleingruppe bei der Konferenz. Die anderen SchülerInnen bilden das Publikum, das in die Diskussion bei der Konferenz einbezogen werden soll. Dem/der LehrerIn kommt die Rolle des Moderators/der Moderatorin der Lern- und Arbeitsprozesse und auch der Konferenz zu.

Abschließend werden die Erfahrungen und Erkenntnisse der Recherche wie auch der Konferenz-Simulation gemeinsam gesammelt und dokumentiert. Den Abschluss bildet eine Selbstevaluierung der einzelnen SchülerInnen.


Erforderliche technische Hilfsmittel:
Jede Kleingruppe sollte zur Vorbereitung der Rollen Zugang zu zumindest einem Computer mit Internetzugang haben. Für die Zusammenfassung der Ergebnisse sollten großformatige Papierbögen zur Verfügung stehen.

Unterrichtssequenzen:

Einführung:

Brainstorming zu Demokratie und Menschenrechten
Vorstellung des Szenarios für die Konferenz-Simulation

Erarbeitung:

Recherche zu Demokratie und Religionsfreiheit
Vorbereitung und Durchführung der Konferenz-Simulation

Schluss:

Reflexion und Zusammenfassung der Ergebnisse
Selbstevaluierung

Kompetenzorientierte Politische Bildung

Kompetenzorientierte Politische Bildung

Projekt

Entfaltung aktiver BürgerInnenschaft
Handbuch für die Sekundarstufe

bm:ukk

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur

Informationen zur Politischen Bildung

© Demokratiezentrum Wien
Hegelgasse 6 / 5, A - 1010 Wien
Tel.: +43 / 1 / 512 37 37, Fax.: +43 / 1 / 512 37 37-20
office@demokratiezentrum.org