zur normalen Ansicht

Bildstrategien > Demokratie 

 

Ich wähle Grün, weil Österreich auch meine Heimat ist.
Ich wähle Grün, weil Österreich auch meine Heimat ist.
Wahlplakat der Grünen für die Nationalratswahl vom 1. Oktober 2006
Quelle: Österreichische Nationalbibliothek, Flugblätter-, Plakate- und Exlibris- Sammlung
<>

Im Gegensatz zur FPÖ, die im Wahlkampf 2006 so aggressiv wie selten zuvor mit dem "AusländerInnen-Thema" (ein Wahlslogan war etwa "Daham statt Islam", ein anderer "Deutsch statt nix versteh`n") bei den WählerInnen punkten wollte, affichierten die Grünen, dass es auch ohne Ausländerhetze geht. Zudem brachten sie auf ihren Wahlplakaten auch deutlich zum Ausdruck, dass Österreich auch die Heimat vieler BürgerInnen mit Migrationshintergrund ist, und dass diesen genauso das Recht auf eine Vertretung in der Politik bzw. die Teilnahme am politischen Prozess zukommen muss, wenn die Demokratie erst genommen wird. Generell zählen die Grünen in Österreich auf politischer Ebene zu den stärksten Forderern eines "AusländerInnen-Wahlrechts", womit zumeist politische Partizipationsmöglichkeiten von Nicht-EU-BürgerInnen (ohne österreichische Staatsbürgerschaft) auf kommunaler Ebene bezeichnet werden.

Zur Nationalratswahl vom 1. Oktober 2006

Bei der Nationalratswahl vom 1. Oktober 2006 kandidierten bundesweit insgesamt sieben Parteien: SPÖ, ÖVP, FPÖ, Grüne, BZÖ, KPÖ und die Liste Dr. Martin (MATIN), wobei fünf Parteien auch der Einzug in den Nationalrat gelang.

Stimmenstärkste Partei wurde die SPÖ mit 1.663.986 Stimmen (35,34% der abgegebenen Stimmen) und 68 Mandaten, zweitstärkste Partei wurde die ÖVP mit 1.616.493 (34,33% der abgegebenen Stimmen) und 66 Mandaten. Die Grünen wurden drittstärkste Parei mit 520.130 Stimmen (11,05% der abgegeben Stimmen) und 21 Mandaten. Die FPÖ erhielt 519.598 Stimmen (11,04% der abgegebenen Stimmen) und ebenfalls 21 Mandate, das BZÖ erreichte 193.539 Stimmen (4,11% der abgegebenen Stimmen) und sieben Mandate.

© Demokratiezentrum Wien

Demokratiezentrum Wien
Hegelgasse 6 / 5, A - 1010 Wien
Tel.: +43 / 1 / 512 37 37, Fax.: +43 / 1 / 512 37 37-20
office@demokratiezentrum.org