zur normalen Ansicht

Bildstrategien Zusatz > Österreich - Artikel 
zurück zur Übersicht  | >

Das Land ohne Hymne

Autor:

Weigl, Hans

Beschreibung:

"Österreich soll also auf den folgenden Seiten dargestellt, vor allem erklärt und interpretiert werden. Aber erwarten Sie trotzdem nicht, es kennen zu lernen, denn es kennt sich selbst kaum ...", schreibt Hans Weigel über "Das Land ohne Hymne". Der Essay aus dem Jahr 1956 begibt sich auf die Suche nach der besten Nationalhymne für dieses Land. Sein Ergebnis präsentiert er nicht ohne Ironie: "Glücklich ist, wer vergisst, was doch nicht zu ändern ist ..."

Quelle:

in: Ott, Elfriede (Hg.): "Das 1000jährige Kind". Hans Weigel und sein Österreich. Verlag Styria, Graz/Wien/Köln,1996.

PDF-Datei:

weigel.pdf
© Demokratiezentrum Wien

Demokratiezentrum Wien
Hegelgasse 6 / 5, A - 1010 Wien
Tel.: +43 / 1 / 512 37 37, Fax.: +43 / 1 / 512 37 37-20
office@demokratiezentrum.org

legalporn4k.com