zur normalen Ansicht

Bildstrategien Zusatz > Österreich - Artikel 

< | zurück zur Übersicht  | >

Erschütterung und Konsolidierung des Österreichbewusstseins

Untertitel:

Vom Zusammenbruch der Monarchie zur Zweiten Republik

Autor:

Stourzh, Gerald

Beschreibung:

Das "Österreichbewusstsein" steht im Zentrum der Betrachtung, vom Zusammenbruch Altösterreichs bis zum Österreichbild des ausgehenden 20. Jahrhunderts. Im plötzlichen Übergang von der Monarchie zur Republik, vom Großreich zum Kleinstaat, ortet Gerald Stourzh den radikalsten und tief greifendsten Bruch in der langen Geschichte sich ändernder Österreich-Vorstellungen. Im letzten Teil seiner Studien nennt der Autor acht Faktoren, die nach der Transformation zur Ostmark für den Neubeginn eines Österreichbewusstseins ausschlaggebend waren.

Quelle:

in: Plaschke, Richard G / Stourzh, Gerhard / Niederkorn, Jan Paul (Hg.): Was heißt Österreich? Inhalt und Umfang des Österreichbegriffs vom 10. Jahrhundert bis heute. Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 1995, S. 289-311

PDF-Datei:

stourzh.pdf
© Demokratiezentrum Wien

Demokratiezentrum Wien
Hegelgasse 6 / 5, A - 1010 Wien
Tel.: +43 / 1 / 512 37 37, Fax.: +43 / 1 / 512 37 37-20
office@demokratiezentrum.org

legalporn4k.com