zur normalen Ansicht

Bildstrategien Zusatz > Bildstrategien Liste 

Leistungen, die ins Gewicht fallen

Quelle: VGA/Sammlung Kunisch

Wahlplakat der SPÖ für die Nationalratswahl vom 18. November 1962

Wie bereits (erstmals) bei den Nationalratswahlen 1959 spielte auch im Nationalratswahlkampf 1962 die Bedeutung der Farben rot-weiß-rot - insbesondere in ihrem Selbstbild - eine gewisse Bedeutung im Wahlkampf der SPÖ, was auf Veränderungen in der "Österreich-Identität" der Partei schließen lässt. Durch die Kombination der Farben rot-rot-weiß mit der Textbotschaft "Es geht allen gut" wollte die SPÖ v.a. aber auch aussagen, dass es Österreich - angesichts der auf dem Wahlplakat aufgelisteten Leistungen der SPÖ - gut gehe". Auf symbolischer Ebene versuchte die SPÖ somit durch einem expliziten Österreich-Bezug zu punkten und auf der Textebene durch eine Leistungsbilanz zu überzeugen.

Zu den Nationalratswahlen vom 8. November 1962:

Bei den Nationalratswahlen vom 18. November 1962 kandidierten fünf Parteien: ÖVP, SPÖ, FPÖ, KLS (Kommunisten und Linkssozialisten), EFP (Europäische Föderalistische Partei Österreichs).

Die einzelnen Parteien erreichten folgende Ergebnisse: ÖVP 2.024.501 oder 45,4% der abgegebenen Stimmen (81 Mandate); SPÖ 1.960.685 oder 44% der abgegebenen Stimmen (76 Mandate); FPÖ 313.895 oder 7% der abgegebenen Stimmen (8 Mandate). KLS und EFP schafften den Einzug in den Nationalrat nicht.

© Demokratiezentrum Wien

Demokratiezentrum Wien
Hegelgasse 6 / 5, A - 1010 Wien
Tel.: +43 / 1 / 512 37 37, Fax.: +43 / 1 / 512 37 37-20
office@demokratiezentrum.org